Skip to main content

2017

Jugendvertreterversammlung am 6. Februar 2017 in Gremsdorf

Wer sich auf eine Sitzung mit langwierigen Berichten und ausschweifenden Vorträgen gefreut hatte, der wurde bei der Jugendvertreterversammlung der Nordbayerischen Bläserjugend e.V. wohl enttäuscht. Denn hier erwartete die 45 Vertreter des Jugendverbandes des Nordbayerischen Musikbundes e.V. eine bunt gemischte Tagesordnung, bei der der Austausch mit den JugendleiterInnen und die Vernetzung der Kreis- und Bezirksjugendleitungen untereinander ganz hohe Priorität hatten.

Gut besuchte Versammlung

„Mich freut es sehr, dass ihr heute alle hergekommen seid“, begrüßte Stefan Wolbert, Verbandsjugendleiter, die rund 45 Teilnehmenden aus allen vier Bezirken der Nordbayerischen Bläserjugend, die sich am 06.02.2017 in Gremsdorf versammelt hatten. „So gut besucht wie heute war unsere Jugendvertreterversammlung wohl noch nie!“ Auf der Tagesordnung standen unter anderem die Neuwahlen der Verbandsjugendleitung, eine Satzungsänderung und – worauf sich viele gewiss am meisten freuten – der Austausch mit JugendleiterInnen aus anderen Kreisen und Bezirken.

Kennenlernspiele zum „Warmwerden“

„Zurücklehnen“ war hier also erst einmal nicht angesagt: Damit sich die Teilnehmenden gegenseitig kennenlernen und gleich ins Gespräch kommen konnten, hatte Monika Horn, Bildungsreferentin der Nordbayerischen Bläserjugend, ein paar Warm-Ups für die Gruppe vorbereitet. Durch das Aufstellen in vier Ecken wurde deutlich, dass Kreis- und Bezirksjugendleitungen aus allen vier Bezirken der Nordbayerischen Bläserjugend an der Versammlung teilnahmen und ihren Kreis bzw. Bezirk dort vertraten. Schnell wurde auch klar, dass sowohl einige „alten Hasen“ der Bläserjugend bei der Sitzung vertreten waren als auch viele „Neulinge“.

Die Bläserjugend ist vielfältig: Vom Orchesterassistenten bis zum Wertebündnis

Weiter ging es mit einem Tätigkeitsbericht der Verbandsjugendleitung: Monika Horn gab einen kurzen Rückblick über die Maßnahmen der letzten beiden Jahre: Neben altbewährten und etablierten Schulungsangeboten wie der Ausbildung zum Bläserklassenleiter, der Qualifikation zum Juniorprüfer, dem Kongress für Führungskräfte und Jugendleitungen und den Jugendleiterseminaren in Hammelburg wurden im Jahr 2016 erstmalig die Fortbildung „Der Orchesterassistent“, ein Kongress für Funktionäre sowie ein weiteres Seminarwochenende zur Jugendleiterausbildung in Ensdorf (Oberpfalz) angeboten. Auch das Nordbayerische Musikcamp wurde inzwischen schon zum dritten Mal durchgeführt. Weitere wichtige Ereignisse waren die Aufnahme ins Wertebündnis im Herbst 2015, die Weiterentwicklung des Präventionskonzeptes durch eine Präventionsschulung sowie die Einführung des Nachteilsausgleichs bei D1- und D2-Prüfungen als wichtigen Schritt zur Umsetzung von Inklusion im Jugend- und Erwachsenenverband.

Neuwahlen: Die Bläserjugend verjüngt sich

Nach dem Kassenbericht sowie einer Satzungsänderung folgte der Tagesordnungspunkt, auf den viele wohl schon am gespanntesten waren: die Neuwahlen der Verbandsjugendleitung. Dass Stefan Wolbert sein Amt als Verbandsjugendleiter abgeben würde und für einen Nachfolger Platz machen wollte, hatte sich bereits seit seiner Ankündigung bei der Delegiertenversammlung des NBMB im Oktober letzten Jahres herumgesprochen. „Ich freue mich aber, hinter mir keine Tür schließen zu müssen“, kündigte er an, „ sondern, dass ich das Amt in so aktive Hände übergeben darf. Als meinen Nachfolger schlage ich daher Roland Preußl vor“. Dieser wurde von den VertreterInnen einstimmig gewählt, gefolgt von weiterem Nachwuchs für die Verbandsjugendleitung: Mit Annika Kirchner, Daniela Lang und Sophie Friedemann wurde die weiterhin aktive „Besetzung“ mit Markus Islinger (stellv. Verbandsjugendleiter), Simon Scheiring und Alexandra Gottwald erweitert.

Highlight 2017: Bezirksjugendtage der Nordbayerischen Bläserjugend

Als besonderes Highlight für das Jahr 2017 wurden die Bezirksjugendtage der Nordbayerischen Bläserjugend angekündigt. Diese finden im Oktober 2017 in jedem Bezirk der Nordbayerischen Bläserjugend erstmalig statt und werden – in Zusammenarbeit mit der Verbandsjugendleitung – von den jeweiligen Bezirksjugendleitungen organisiert und durchgeführt. Ziel dieser Jugendtreffen ist die Vernetzung und der Austausch der JugendleiterInnen und aktiver Jugendlicher aus den Musikvereinen der Nordbayerischen Bläserjugend e.V. (Termine und weitere Infos gibt es im Kurs-Finder.)

Austausch und Vernetzung

Um den Tagesordnungspunkt „Aktuelles aus den Kreisen und Bezirken“ etwas lebendiger zu gestalten und jeden zu Wort kommen zu lassen, wurden die Teilnehmenden eingeladen, sich auf verschiedene Stationen aufzuteilen und dort aus unterschiedlichen Bereichen ihrer Arbeit auf Kreis- bzw. Bezirksebene zu berichten. Hier wurde klar, dass die Nordbayerische Bläserjugend in vielen Kreisen etabliert und bewährt ist und die Kreisbläserjugenden mit Maßnahmen wie gemeinsamen Tagesaktionen oder -fahrten (z.B. Volleyball-Turnier, Musical-Fahrt, Jungbläser-Coaching), mehrtägigen Veranstaltungen (z.B. Zeltlager, Berlin-Fahrt, Kreisjugendorchester) oder Fortbildungsangeboten (z.B. Zuschuss-Seminar, Aufsichtspflicht) ganz entschieden dazu beitragen, dass sich junge MusikerInnen über das Musizieren in ihrem Verein hinaus mit dem Verband identifizieren und andere Gleichgesinnte kennenlernen können. Auch die Bezirksjugendleitungen leisteten dazu einen nicht unwesentlichen Beitrag, indem sie die einzelnen Kreise sowie die Vernetzung untereinander unterstützen und voranbringen.

Profitieren vom Wissen der Gemeinschaft

Gemeinsam wurde auch überlegt, wie aktuellen Problemen begegnet und mehr Kontakt mit den Vereinen bzw. den VereinsjugendleiterInnen – aber auch unter den Funktionären der Nordbayerischen Bläserjugend – hergestellt werden kann. Zugleich hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit, auf einem „Wunschzettel an die neue Verbandsjugendleitung und die Geschäftsstelle“ eigene Wünsche, Ideen und Anregungen zu äußern und dadurch der neu gewählten Verbandsjugendleitung aufzuzeigen, wo sie noch Unterstützung bräuchten. Durch einen regen Austausch, bei dem jeder sein Wissen und seine Erfahrungen aus der Jugendarbeit einbrachte, konnten die Teilnehmenden neue Ideen und Anregungen für ihre Aktivität auf Bezirks-, Kreis- oder Vereinsebene sammeln. Schon an diesem Abend zeigte sich, dass der Jugendverband und alle Mitglieder von dieser gebündelten „Schwarmintelligenz“ profitieren werden.

Wir sagen Danke

Abschließend zur Sitzung bedankte Stefan Wolbert sich bei allen Anwesenden für die aktive Teilnahme. „Diese – meine letzte Sitzung als Verbandsjugendleiter – war eine der schönsten während meiner Amtszeit“. So sollte der Abschluss ja auch sein. Doch nach 22 Jahren als amtierender Verbandsjugendleiter gebührt dir, lieber Stefan, nicht nur ein schöner Abschied sondern auch ein besonders großer Dank! Vielen Dank auch an Thomas Reuter sowie Dominik Sitter und Jeannette Wich für ihr Engagement in der Verbandsjugendleitung.

Nordbayerisches Musikcamp 2017

Aus unserem Camp-Tagebuch…

Mittlerweile ist es aus dem Angebot der Nordbayerischen Bläserjugend nicht mehr wegzudenken: Das Nordbayerische Musikcamp, bei welchem in den Pfingstferien über 100 Kinder und Jugendliche aus den Musikvereinen des Nordbayerischen Musikbundes zusammenkommen und eine Woche lang gemeinsam musizieren, sich sportlich und kreativ ausleben und jede Menge Spaß haben.

In diesem Jahr fand das Nordbayerische Musikcamp vom 06. – 11.06. im CVJM-Feriendorf in Oberwildflecken in der Rhön statt. Was die 115 Teilnehmer und ca. 40 Betreuer, Dozenten, Küchenhelfer usw. dort alles erlebten, kann hier im Tagebuchbericht nachgelesen werden.

Dienstag, der 06.06.2017
Tag 1

Geschafft!!! Alle Teilnehmer sind – teils bei strömenden Regen und teils bei strahlendem Sonnenschein (man könnte meinen, wir haben April…) angekommen und haben ihre Hütten bezogen. Nach dem ersten Kennenlernen und einer kurzen Begrüßung ging es auch schon los mit dem Chaos-Spiel, bevor dann das bayerische Abendessen bei zünftiger Blasmusik – gespielt von den Rhöner Camp-Musikanten – serviert werden konnte. Anschließend folgte ein bayerischer Abend wie auf dem Jahrmarkt – mit Zuckerwatte, Malzbier, Maßkrug-Stemmen, Dosenwerfen…
Wir sind froh über einen so gelungenen Start des mittlerweile 4. Nordbayerischen Musikcamps und sind gespannt darauf, was die restliche Woche noch bringen wird. Bis dahin.

Mittwoch, der 07.06.2017
Tag 2

Brrrrrrrrrrrr……. Wir schreiben den 07. Juni 2017 – eigentlich fast schon Hochsommer. Aber halt nur eigentlich. Trotzdem – wir haben Bilderbuchwetter.
Dummerweise halt das vom April…. Es ist richtig kalt (8 bis 12 Grad), Regenschauer wechseln sich mit ganz kurzen Sonnenscheinphasen ab, der Wind präsentiert sich von seiner besten (kalten) Seite. Trotzdem läuft das Musikcamp wie geplant. Die Proben mit unseren vier Dozenten haben begonnen, die vielen außermusikalischen Workshops – vom Tanzen, Ballspielen, T-Shirt-Druck bis zur Schuh- bzw. Latschenherstellung – bieten den Kids eine willkommene Abwechslung. Das Essen (natürlich wieder bio!) ist wirklich hervorragend – großes Lob an das gesamte Küchenteam. Ein dickes Lob gilt auch den vielen Betreuerinnen und Betreuern, die dem Wetter trotzen und das Beste daraus machen. Bei schönem Wetter kann ja jeder…
Einen gemütlichen Ausklang fand der Tag beim gemeinsamen Kinoabend im Pyjama – natürlich mit Popcorn und heißer Schokolade, wie es sich für eine Pyjama-Party gehört.

Donnerstag, der 08.06.2017
Tag 3

Wieder Bilderbuchwetter heute: Viel Sonne und ein paar wenige Wolken, kein Regen und vier Mülltonnen??? Dazu später mehr.
Nach dem morgendlichen Weckruf auf der Trompete und einem reichhaltigen Frühstück ging es für alle Teilnehmer in die Registerproben. Vor allem rhythmische Stellen mussten intensiv geprobt werden. Gibt es da vielleicht noch einige Defizite bei den Campteilnehmern? Was also tun? Wären da nicht die Groove Onkels eine Hilfe? Gesagt, getan – läuft!
Mit einer kurzen Showeinlage am Lagefeuerplatz stimmten die vier jungen Männer im Müllwerker-Outfit auf den Nachmittag ein. Jeder Teilnehmer erhielt einen Eimer und einen Löffel. Nach dem Prinzip „Vormachen – Nachmachen“ wurden verschiedene Rhythmen und Grooves eingeübt. Parallel wurden wieder diverse Workshops angeboten, u.a. Instrumentenpflege mit unseren vier Dozenten.
Nach dem Abendessen ging es dann mit den Groove Onkels und den Mülltonnen zur Sache. Den Mülltonnen wurden von den Müllwerkern liebevoll, aber mit Wucht, ungeahnte Klänge, kombiniert mit einer tollen Choreografie, entlockt. Die Tonnen werden behüpft, getreten, geschmettert, gedeckelt, geworfen und mit Sticks und Schlägeln bearbeitet. Und das alles in einem fetten Groove. Der Hammer! Danke an die vier Groove Onkels und ein ganz fettes Dankeschön an die Firma „Sachs – Transporte + Entsorgung + Bioenergie“ aus Burgsinn, die uns freundlicherweise die bis dato noch nigelnagelneuen Mülltonnen zur Verfügung gestellt hat.
Doch damit nicht genug, denn beim legendären Diskoabend des Nordbayerischen Musikcamps ging es anschließend noch bunt zu. Die jungen Musiker konnten auf der Tanzfläche beweisen, dass ihnen der Rhythmus inzwischen in Fleisch und Blut übergegangen war, oder sich leckere (natürlich antialkoholische) Cocktails an der Saftbar schmecken lassen.
Alles in allem ein Bilderbuchtag. Wir sind gespannt auf morgen…

Freitag, der 09.06.2017
Tag 4

So langsam gehen einem diese Wetterkapriolen tierisch auf den Keks, Geist oder sonst was. Das muss einfach mal so gesagt werden. Hallo – wir haben Juni und nicht April. Doch halt – beginnen wir den Tag mal von vorne.
Ein Sonnenaufgang wie im Bilderbuch. Blauer Himmel und ein paar kleine Nebelschwaden begleiten uns zum Frühstück. Die gemeinsame Probe aller Campteilnehmer im Zelt einschließlich des Aufwärmprogrammes im Freien verspricht ein super Konzert am Sonntag.
Der Nachmittag führte uns außer Haus. Angesagt waren Führungen im Ostheimer Bionadewerk sowie im angrenzenden Naturkneipppark. Wir waren auf alles gefasst – sogar auf Regen. Aber der blieb erstaunlicherweise aus! Die Führung bei Bionade war hoch interessant: Nicht nur wegen der kostenlosen Bionade, sondern auch wegen der Firmengeschichte: weg von einer nicht mehr wirtschaftlich arbeitenden Bierbrauerei, hin zu einer „Limobrauerei“, die es bis dato nicht ein zweites Mal auf der Welt gab und gibt. Danke an Herrn Roger Ohmert für die interessante Führung und vor allem für die viele Bionade, die wir mit nach Hause nehmen konnten.
Zurück im Camp erwartete die Teilnehmer eine Überraschung: Der ganze Gelände war zu einem mittelalterlichen Schauplatz umfunktioniert und die Truppe „Die Frankonier“ bot ein lustiges und unterhaltsames Mittelalterspektakel, das auch viele Lacher auf deren Seite hatte.
Den Betreuern und Organisatoren des Spektakels war das Lachen zwischendurch aber gehörig vergangen. Was war passiert? Genau – das Wetter grrrrrrrrrrrr…….. Um alles bisher Dagewesene zu toppen, zog das Wetter die Trumpfkarten „Hagel“ und „Gewitter“. Innerhalb von Minuten war der Platz völlig durchnässt und teils weiß von kleinen Hagelkörnern. Aber selbst das tat dem Programm keinen Abbruch, welches einfach kurzerhand ins Zelt verlegt wurde.
Tja, keine Chance, liebes Wetter. Denn schließlich haben wir immer noch die Trümpfe „gute Laune“, „Spitzen-Team“ und „tollste Teilnehmer der Welt“ in der Hand…

Samstag, der 10.06.2017
Tag 5

Heute haben wir das Wetter voll im Griff. Geht ja auch nicht anders, wenn das Fernsehen da ist und vom Musikcamp berichtet. Nach der Sendung Heimatrauschen in 2015, der Frankenschau in 2016 ist das Musikcamp jetzt bundesweit Thema. Der Kinderkanal von ARD und ZDF – KiKA war mit fünf Personen vor Ort, davon zwei Kameramänner, ein Tontechniker, eine Redakteurin und …. Ben. Kaum ein anderer verkörpert die Philosophie und das Bild von „KiKA LIVE“ so gut, wie er. Unglaublich toll, wie Ben mit den Kindern über die Vielfalt und die Möglichkeiten der Blasmusik spricht. Er lässt es sich nicht nehmen, bei der Generalprobe selbst zum Instrument zu greifen und mitzuspielen – mehr dazu am Montag, 26.06.2017 bei KiKA LIVE um 20 Uhr (oder in der Mediathek auf www.kika.de).
Die Generalprobe lässt morgen auf ein kurzweiliges Konzert hoffen. Noch ist nicht alles perfekt – muss es aber auch nicht. Wenn dann Papa und Mama da sind, wird sicher noch eine Schippe oben drauf gelegt.
Nach der Mittagspause ging es mit einem Actioncamp weiter. Action?? Hatten wir die alleine mit dem Wetter in der Woche nicht genug? Anscheinend nicht – die Teilnehmer mussten in verschiedenen Gruppen zahlreiche Aufgaben lösen. Genau das Richtige für einen letzten komplett sonnigen Nachmittag auf dem Nordbayerischen Musikcamp in Oberwildflecken. Sogar das Schwimmbad konnte in den Aufgabenparcour eingebunden werden!
Und dann war er da – der letzte Abend. Ein bisschen Wehmut mischte sich schon unter die Stimmung der Campteilnehmer. Unter dem Motto „klein gegen groß“ ging es beim bunten Abend aber gleich wieder zur Sache… Ein Sieger konnte nicht ermittelt werden – zum Schluß der vielen Wetten und Aufgaben stand es unentschieden.
So ein perfekter Tag muss dann zwangsläufig am Lagerfeuer ausklingen. Jetzt aber schnell ins Bett. Der Tag morgen wird noch einmal anstrengend.

Sonntag, der 11.06.2017
Tag 6

Nun ist es Geschichte – das 4. Nordbayerische Musikcamp 2017 in Oberwildflecken. Ein super schönes Konzert mit dem gut aufgelegten Camporchester, tollen Dirigenten, einem grandiosen Betreuer- und Küchenteam. Ach ja – es war wieder Bilderbuchwetter mit viel Sonne und trocken.
Danke an das Betreuerteam, die Dozenten, die Teilnehmer, die Küchencrew und alle, die in irgendeiner Form zum Gelingen des Musikcamps beigetragen haben. Ihr seid ein unglaubliches Team, das in jeder Situation zusammenhält und zusammen anpackt. DANKE!!!!
Wir freuen uns schon auf das nächste Musikcamp 2018, wieder in den Pfingstferien, wieder im CVJM-Feriendorf in Oberwildflecken. Bis dahin – eine schöne Zeit und macht's erst mal gut.

Videobeitrag der Sendung KiKA LIVE

Wir kamen im Fernsehen!!!

Der Kinderkanal von ARD und ZDF (KiKA) hat auf dem Nordbayerischen Musikcamp 2017 einen Beitrag für die Sendung “KiKA LIVE” gedreht.

Wer den Beitrag verpasst hat oder noch einmal anschauen möchte, findet diesen weiterhin auf der Homepage von KiKA.

"C.TV News" - Unsere Camp-Nachrichten

Wir haben auf dem Musikcamp 2017 aber auch unsere eigenen Campnachrichten gedreht.
Alle Folgen der “C.TV News” findet ihr auf unserem Youtube-Kanal.