Skip to main content

2018

Jugendvertreterversammlung am 12. April 2018 in Adelsdorf

Bläserjugend macht sich stark für die Werte Europas

Bei der diesjährigen Jugendvertreterversammlung trafen sich die Funktionäre der Nordbayerischen Bläserjugend e.V. am 12. April 2018 in Adelsdorf. Auf dem Programm der Jahreshauptversammlung des Jugendverbandes des Nordbayerischen Musikbundes e.V. stand neben den offiziellen Tagesordnungspunkten der Start der European-Music-Challenge #EMC2018. Denn bei der Versammlung sollten nicht nur der Austausch und die Vernetzung zwischen den Funktionären auf den verschiedenen Verbandsebenen gestärkt werden, sondern auch ein deutliches Statement des Verbandes für wertebewusstes Handeln gesetzt werden. Nun sind die Mitglieder der Nordbayerischen Bläserjugend und die Vereine des NBMB aufgerufen, sich durch das Spielen der Europahymne an der Aktion zu beteiligen. Denn Musik ist universell – und kann Grenzen überwinden und Gemeinschaft schaffen.

Ankommen und „Warmwerden“
An der Jugendvertreterversammlung nahmen insgesamt über 40 Funktionäre der Nordbayerischen Bläserjugend e.V. – Vertreter einer Kreis- oder Bezirksjugendleitung bzw. der Verbandsjugendleitung – teil. Zu Beginn der Sitzung begrüßte Roland Preußl, Verbandsjugendleiter der Nordbayerischen Bläserjugend, die zahlreich Anwesenden und freute sich über den großen Zuspruch. Um gleich das Eis zu brechen, animierte Sophie Friedemann, Mitglied der Verbandsjugendleitung, durch kurze Kennenlernspiele im Freien dazu, mit den anderen Teilnehmenden – und vor allem auch neuen Funktionären – in Kontakt und Austausch zu kommen.

Highlights aus dem Jahr 2017
Gemeinsam mit Monika Horn, Bildungsreferentin der Nordbayerischen Bläserjugend, berichtete Roland Preußl von den Aktionen und Maßnahmen aus dem Jahr 2017. Neben dem Nordbayerischen Musikcamp und bewährten Seminaren für Ausbilder*innen, Dirigent*innen und Jugendleiter*innen fanden erstmalig die Bezirksjugendtage statt, welche jeweils von den Bezirksjugendleitungen organisiert und damit dezentral im Verbandsgebiet durchgeführt wurden. Bei den Bezirksjugendtagen kamen Jugendleiterinnen und Jugendleiter sowie engagierte Ehrenamtliche miteinander in Kontakt und konnten sich über die Jugendarbeit in ihren Musikvereinen austauschen und weiterbilden. Neben weiteren Maßnahmen und der Gremienarbeit der Nordbayerischen Bläserjugend wurde von der Klausurtagung der neu gewählten Verbandsjugendleitung berichtet, bei welcher die Arbeit des Verbandsgremiums weiter Fahrt aufgenommen hat. Im Anschluss folgten Kassen- und Rechenschaftsbericht sowie die Entlastung der Vorstandschaft.

Das Jahr 2018 wird bunt!
Roland Preußl und Monika Horn gaben auch einen Einblick in die für das Jahr 2018 geplanten Maßnahmen. Neben verschiedenen Fortbildungsangeboten findet auch das Nordbayerische Musikcamp – in diesem Jahr zum fünften Mal – wieder statt. Um Kindern und Jugendlichen aus dem gesamten Verbandsgebiet die Anreise zu erleichtern, fährt erstmalig ein Reisebus durch das Verbandsgebiet, „sammelt“ Kinder und Jugendliche in ihren jeweiligen Bezirken ein und bringt sie zum Musikcamp nach Wildflecken. Weitere Highlights sind die beiden Inklusiven Kinder-Musik-Feste, die am 24.06. und am 22.07. auf der Landesgartenschau in Würzburg stattfinden. Hier wird es Kinder-Konzerte und verschiedene (musikalische) Angebote und Workshops geben, um Kinder (mit und ohne Behinderung) für das Erlernen eines Instrumentes und das Musizieren in Musikvereinen zu begeistern. Zugleich soll auf das Thema Inklusion aufmerksam gemacht und aufgezeigt werden, dass Inklusion in vielen Vereinen schon gelebt wird bzw. gelebt werden kann. Im Jahr 2018 werden auch wieder zwei Bezirksjugendtage – in Mittelfranken und der Oberpfalz – von den Bezirksjugendleitungen angeboten. Andreas Kleinhenz, Geschäftsführer des Nordbayerischen Musikbundes und der Nordbayerischen Bläserjugend, berichtete von Aktuellem aus dem NBMB, wie den Aktionen auf der Landesgartenschau in Würzburg, der Umsetzung der EU-Datenschutzrichtlinie, einer Genehmigung einer hauptamtlichen Stelle für Inklusion in Unterfranken sowie dem Verbandsentwicklungsprojekt „No aweng besser wern“.

Verborgene Schätze heben und Ressourcen nutzen
Um die Arbeit der Nordbayerischen Bläserjugend weiterzuentwickeln, ist es wichtig, dass alle mitanpacken. Jedes Mitglied hat andere Stärken und Ressourcen. Um dies zu verdeutlichen, verwies Roland Preußl auf die „verborgenen Schätze“, die in jedem Menschen vergraben liegen und genutzt werden können, um Strukturen zu verändern und aktiv zu werden. Die Teilnehmenden der Jugendvertreterversammlung durften gleich einen eigenen kleinen Schatz heben – einen „Goldschatz“, der unter jedem Stuhl versteckt war. Um aufzuzeigen, wie sich die Metapher des Schätze-Hebens auf die praktische Arbeit des Jugendverbandes übertragen lässt, wurde der Austausch über die Gestaltung von Versammlungen, insbesondere über deren „Tops und Flops“, angeregt – um daraus Anregungen für die Gestaltung eigener Kreis- oder Bezirksjugendversammlungen abzuleiten.

European-Music-Challenge #EMC2018
Zum Abschluss der Sitzung erwartete die Teilnehmenden etwas ganz Besonderes: Zum ersten Mal seit Gründung der Nordbayerischen Bläserjugend musizierten die Jugendvertreter*innen gemeinsam. Um die European-Music-Challenge zu starten, intonierten alle Anwesenden gemeinsam die Europahymne und zeigten damit auf, dass sie gemeinsam für ein vielschichtiges Miteinander und die Werte Europas eintreten. „Setzt euch mit uns für die Werte Europas ein und tragt dazu bei, dass die Europahymne durch das gesamte Verbandsgebiet wandert“, animierte Verbandsjugendleiter Roland Preußl zum Ende der Jugendvertreterversammlung – und ladet damit alle Musikvereine und Orchester im NBMB dazu ein, sich an der Challenge zu beteiligen, selbst die Europahymne zu spielen und ein Video davon auf Youtube hochzuladen und auf Facebook zu teilen.
Weitere Informationen zur European-Music-Challenge gibt es hier.

Nordbayerisches Musikcamp 2018

5 Jahre Nordbayerisches Musikcamp. 120 junge MusikerInnen und 45 BetreuerInnen, Dozenten und HelferInnen. 6 unvergessliche Tage voll Musik, Spaß und Action – und 1 Jahr Vorfreude bis zum nächsten Musikcamp!

Jubiläum: 5 Jahre Nordbayerisches Musikcamp
In diesem Jahr konnte das Nordbayerische Musikcamp ein kleines Jubiläum feiern. Denn schon zum fünften Mal fand die musikalische Ferienfreizeit statt. Während der ersten Pfingstferienwoche konnten Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 15 Jahren aus den Musikvereinen des Nordbayerischen Musikbundes auf dem Camp wieder jede Menge erleben. Gemeinsam mit Gleichaltrigen musizierten sie in dem wohl größten Jugendblasorchester Nordbayerns. Sie nahmen an verschiedenen musikalischen und außermusikalischen Programmpunkten teil, trafen alte „Camp-Freunde“ wieder und schlossen neue Freundschaften – oder genossen auch einfach mal nur die „Zeltlager“-Atmosphäre beim Spielen auf der großen Wiese oder beim abendlichen Lagerfeuer.
Es gab aber auch eine Premiere: Zum ersten Mal konnten die Teilnehmenden, die aus ganz Nordbayern kamen, mit dem „Camp-Bus“ anreisen und mussten damit nicht von ihren Eltern gebracht werden. Der Bus fuhr in Regensburg los und mit Zustiegen in Nürnberg und Bamberg füllte er sich, bis er schließlich sein Ziel im CVJM-Feriendorf in Wildflecken erreichte.

Volksmusik trifft auf Moderne
„Das schönste Camp ist das Musikcamp, Musikcamp ist das schönste Camp, das schönste Camp ist das Musikcamp, Musikcamp bei der Nacht. Hali, halo, Elisabeth, Musikcamp auf‘m Vogelbeerbaum, hali, halo, Elisabeth, Musikcamp bei der Nacht.“
Wer erkennt das Lied? Natürlich, es ist „Der Vogelbeerbaum“ – nur dieses Mal in unserer Musikcamp-Version. Denn bei den musikalischen Proben erwartete die jungen Musikerinnen und Musiker eine bunte Vielfalt und Mischung aus modernen Stücken, symphonischer Blasmusik oder auch Volksmusik. Die vier Musikdozenten Manuel Scheuring, Daniel Schnappauf, Oliver Hummel und Frederik Heckel leiteten die Proben und holten aus dem ca. 130-köpfigen Camp-Orchester das Beste heraus. Dabei wurden sie von sechs jungen OrchesterassistentInnen unterstützt, die zuvor an einer entsprechenden Schulung teilgenommen hatten und nun ihre neu erworbenen Kompetenzen in der Praxis ausprobieren wollten.
Ergänzt wurde die Probenarbeit durch einen musikalischen Aktionstag mit den „Herzensblechern“, bei welchem die Teilnehmenden nicht nur verschiedene Volksmusikstücke ohne Noten erarbeiteten, sondern zu dieser Musik auch mal selbst das Tanzbein schwingen durften. Jugendliche und Tanzen – ob das so eine gute Idee ist? Jaaa! Wir können’s bezeugen, denn am Abend tanzte das ganze Zelt!

Musikalisch, kreativ, sportlich? Für jeden was dabei!
Das Musikcamp überzeugte aber nicht nur mit der Musik, sondern auch mit einem abwechslungsreichen Programm. Außerhalb der Probezeiten hatten die Kinder und Jugendlichen die Gelegenheit, an verschiedenen Programmpunkten teilzunehmen. Während einige Kids ihr musikalisches Können erweiterten, indem sie einen Dirigier-Workshop oder ein Volksmusik-Ensemble besuchten, näherten sich andere der Musik auf kreative Art und Weise: Beim Basteln von Kastagnetten, Rasseln oder Strohhalm-Oboen konnte jeder sein eigenes Instrument gestalten. Einige Teilnehmenden betätigten sich aber auch als semi-professionelle T-Shirt-Drucker, denn beim Siebdruck-Workshop konnten dieses Mal T-Shirts mit dem originalgetreuen Camp-Logo selbst bedruckt werden. Künstlerische Kreativität war außerdem beim Gipsmasken-Workshop gefragt: Hier modellierten und verzierten die Kids ihre eigenen Masken. Für alle Harry-Potter-Fans bot (leider nur bei schönem Wetter) auch das Quidditch-Spiel ein Highlight: Hier ritten die jungen „Zauberschüler“ auf Besen und versuchten, so viele Bälle wie möglich in die gegnerischen Tor-Ringe zu befördern und vor Ende der Spielzeit den „Schnatz“ zu fangen.

Ergänzt wurde das Ganze durch verschiedene Abendprogramme: Am Lagerfeuer wurde gesungen und Stockbrot gemacht, beim Kino-Abend einfach mal entspannt, in der Camp-Disko wurden die besten Dance-Moves ausgepackt und bei der Improtheatershow mit der Gruppe „Damenwahl“ war Spontanität und Einfallsreichtum gefordert. Den krönenden Abschluss bildete der „Bunte Abend“, bei dem durch verschiedene Fernsehsendungen und TV-Shows gezappt wurde. Die Kinder, Jugendlichen und BetreuerInnen durften bei „Schlag den Betreuer“ und „Die perfekte Minute“ selbst aktiv werden und verschiedene Aufgaben meistern.

Flashmob auf der LGS – #EMC2018
Der Ausflug zur Landesgartenschau (LGS) bot ein Highlight der besonderen Art: Für die Erkundung des Geländes blieb nur ein wenig Zeit, denn die jungen Musiker*innen hatten auch einige musikalischen Einlagen vorbereitet. Bevor sie ihr Konzert auf der zentralen Bühne am alten Park gaben, überraschten sie die Besucher*innen der LGS mit einem Flashmob: Dieser war ein Beitrag zur European-Music-Challenge – also intonierten sie die Europahymne und sprachen sich für die Werte Zusammenhalt, Gleichberechtigung, Teamgeist und Gemeinschaft aus.
Die European-Music-Challenge #EMC2018 läuft seit April 2018. Durch eine Beteiligung zeigen Blasorchester oder Musikgruppen, dass sie für die Werte Europas stehen – und als Zeichen dafür spielen sie die Europahymne. Bei der Challenge kann jeder mitmachen (auch ohne Nominierung).

Nach dem Camp ist vor dem Camp
Die Woche auf dem Nordbayerischen Musikcamp ging wieder viel zu schnell vorbei. Beim Abschlusskonzert am Sonntag wurden den Eltern die erarbeiteten Stücke dargeboten und von den Erlebnissen der Woche berichtet. Und nach einem gemeinsamen Mittagessen ging es dann für alle Teilnehmenden wieder nach Hause.

"C.TV News" - Unsere Camp-Nachrichten der Woche

Wir haben auf dem Musikcamp 2018 wieder unsere eigenen Camp-Nachrichten gedreht. Die Folge findet ihr auf unserem Youtube-Kanal.