Skip to main content

Beispiele für gelungene Inklusion und Integration im Musikverein

Best Practice

Das Vereins- und Verbandsleben der Nordbayerischen Bläserjugend bzw. des Nordbayerischen Musikbundes ist von kultureller Vielfalt geprägt. Viele unserer Mitgliedsvereine setzen sich schon seit geraumer Zeit aktiv dafür ein, dass alle Menschen – unabhängig von ihrer Herkunft und ihren Fähigkeiten – am Vereinsleben teilhaben und dieses mitgestalten können.

Einige dieser Ansätze für gelungene Inklusion und Integration in der Blasmusik werden hier vorgestellt. Sie sollen Anregungen geben, wie Musikvereine sich für Inklusion bzw. Integration einsetzen können, und anderen Vereinen Mut machen, selbst in diesem Bereich aktiv zu werden.

Und was sind eure Erfahrungen?

Vereine, die auf diesen Gebieten bereits – positive oder negative – Erfahrungen gemacht haben oder sich zukünftig engagieren möchten, können sich gerne bei uns melden:

Wir freuen uns, von euren Erfahrungen zu hören und stellen diese – gerne auch in anonymisierter Form – anderen Musikvereinen zur Verfügung. Auf diese Weise wollen wir einen Erfahrungsaustausch zu den Themen Inklusion und Integration zwischen Musikvereinen ermöglichen.

Wenn ihr aktuell Probleme oder Fragen zur Umsetzung, Förderungsmöglichkeiten, Schulungsprogrammen etc. habt, könnt ihr euch ebenfalls an uns wenden. Wir beraten euch gerne.

Inklusion - Mit gutem Beispiel voran...

Einige Mitgliedsvereine und engagierte Vereinsmitglieder setzen sich schon seit einiger Zeit für eine gelebte Inklusion in der Blasmusik ein.

Hier gibt es eine kleine Übersicht:

Lebenshilfe – Blaskapelle Augsfeld

Die Blaskapelle gibt es nun schon seit 35 Jahren und ist fester Bestandteil der Lebenshilfe in Augsfeld. Die Kapelle ist seit 1998 Mitglied im Nordbayerischen Musikbund und spielte bspw. beim 60jährigen Jubiläum des Musikbundes im Jahr 2012 in Bamberg.
Kontakt

Robert Schuler in der Lebenshilfe Haßberge

Robert Schuler aus Gädheim gibt im Förderzentrum der Lebenshilfe Haßberge Trompeten- und Tenorhornunterricht für 8 Schüler der Einrichtung. Die „Bayerische Blasmusik“ berichtete im Mai 2014 über sein Engagement.

Musikverein Wackersdorf-Steinberg am See

Der Musikverein nimmt die Themen Integration und Inklusion seit einigen Jahren verstärkt in den Blick. Durch seine musikalische Leiterin Agnes Meier, die eine Zusatzausbildung für den Musikunterricht für Menschen mit Behinderung abgeschlossen hat, können schon erste praktische Erfolge erzielt werden. Im Verein spielt beispielsweise ein Jugendlicher mit Down-Syndrom Tenorhorn. Weiterhin unterstützt Agnes Meier das Inklusionsteam mit Rat und Tat.
Das Engagement des Vereines wurde im Jahr 2015 mit dem Oberpfälzer Inklusionspreis ausgezeichnet.
Kontakt

Musik.Inklusions-Projekt „MIPpies“ der Musikkapelle Ruppertshütten

Bei den „MIPpies“ handelt es sich um ein Inklusionsprojekt, welches in Kooperation vom Musikverein Ruppertshütten und der Musikschule Lohr durchgeführt wird. Das Projekt gibt es seit Oktober 2015. Dort musizieren junge Musiker der Musikkapelle Ruppertshütten gemeinsam mit Menschen mit Behinderung.

Bericht aus dem Nordbayerischen Musikbund

Seit sich herumgesprochen hat, dass der Verband in Sachen Inklusion aktiv ist, gab es schon einige Rückmeldungen an das Inklusionsteam, welche hier in einem Bericht des Nordbayerischen Musikbundes zusammengefasst sind.
Auch über die Umsetzung des Nachteilsausgleichs wurde bereits in einem Artikel der MainPost berichtet.

Wir möchten diese Beispiele gerne ergänzen. Vereine, die die Inklusion mit uns vorantreiben möchten und/oder in diesem Bereich vielleicht schon aktiv sind, können sich gerne bei uns melden: inklusion@nbmb-online.de

Best Practice - Musikvereine engagieren sich für geflüchtete Menschen

Die Stadtkapelle Langenzenn gab im Advent 2015 in der Fürther Wilhelm-Löhe-Gedächtniskirche ein Konzert für geflüchtete Menschen. Die Veranstaltung kam nicht nur bei den Konzertbesuchern gut an, die größtenteils aus der nahegelegenen Flüchtlingsunterkunft kamen – auch für die Musiker war es eine schöne Erfahrung, zu erleben, welche Freude sie mit ihrer Musik den Zuhörern bereiten konnten.

"Musik für alle!" - Inklusive Kinder-Musik-Feste auf der Landesgartenschau Würzburg

Im Rahmen der beiden Blasmusiktage am 24.06. und 22.07. veranstaltete die Nordbayerische Bläserjugend zwei Inklusive Kinder-Musik-Feste im Kinderbereich der Landesgartenschau Würzburg (LGS). Bei den beiden Festen konnten alle jungen Besucherinnen und Besucher der LGS durch verschiedene Konzerte und musikalische Mitmachaktionen die Freude am gemeinsamen Musizieren erleben. Durch das Ausprobieren von Instrumenten am „Teste dein Talent“-Stand bot sich den Kindern und Jugendlichen aber auch die Möglichkeit, ihr eigenes musikalisches Talent zu entdecken und sich über die Mitgliedschaft in Musikvereinen in ihrer Nähe zu informieren.

Blasmusik ist bunt
Vielfalt. Dadurch zeichnen sich die Musikvereine und -gruppierungen des Nordbayerischen Musikbundes aus. Bei den beiden Veranstaltungen „Facetten der Blasmusik“ am 24.06.2018 und „Tag der Blasmusik“ am 22.07.2018 auf der Landesgartenschau Würzburg zeigten insgesamt über 90 mitwirkende Musikgruppen eine große Bandbreite an Stilistiken und Besetzungen der Blasmusikszene. Dass die Vielfalt im NBMB und der Nordbayerischen Bläserjugend aber weit über die Musik hinausgeht, spiegelt sich auch in den unterschiedlichen Persönlichkeiten, Interessen, Stärken usw. der Mitglieder wider.
„All inclusive!“ – bei der Nordbayerischen Bläserjugend
Um auch der Vielfalt der Kinder und Jugendlichen gerecht zu werden, die die Landesgartenschau besuchten, war es ein Anliegen der Nordbayerischen Bläserjugend, die beiden Kinder-Musik-Feste „inklusiv“ zu gestalten. Daher präsentierten sich nicht nur Nachwuchsorchester und -gruppen des Nordbayerischen Musikbundes auf den beiden Bühnen im Zirkusbereich und der Außenfläche, sondern das Bühnenprogramm wurde durch die Beteiligung von inklusiven und interkulturellen Ensembles und verschiedene Mitmachaktionen bereichert. Flyer in „Leichter Sprache“ und die Unterstützung durch eine Gebärdensprachdolmetscherin erleichterten außerdem die Kommunikation und Information der interessierten Besucherinnen und Besucher.

Talente testen und entdecken
Ganz nach dem Motto der Nordbayerischen Bläserjugend „Wir machen Musik – mach mit!“ gab es für die jungen Besucherinnen und Besucher auch ein vielfältiges Mitmachprogramm: Bei Klanggeschichten, einer Percussion-Mitmachaktion und den Kinderkonzerten mit den Clowns des „Zirkus Zimuta“ oder dem Windkünstler Pepito hatten sie jede Menge Spaß. An den Bastelständen der Kreisbläserjugend Würzburg konnten sich die Kinder kreativ betätigen und Buttons oder eigene Musikinstrumente wie Rasseln oder Regenmacher herstellen. Aber auch der „Teste-dein-Talent“-Stand, bei dem verschiedene Blasinstrumente und das Schlagwerk unter Anleitung von fachkundigen Dozenten ausprobiert werden konnten, wurde gut besucht.

Best Practice – Gelebte Inklusion
Bei den Kinder-Musik-Festen bot sich aber auch eine tolle Gelegenheit, um aufzuzeigen, wie Inklusion im Bereich der Blasmusik gestaltet werden kann – oder bereits gelebt wird. Zwei inklusive Musikgruppen des NBMB, die „Lustigen Quertreiber & friends“ des Musikvereins Wackersdorf Steinberg am See und die „MIPpies“ vom Musikverein Ruppertshütten präsentierten sich ebenfalls auf der Bühne im Zirkuszelt – und der Spaß, den die Musizierenden dabei hatten, übertrug sich förmlich auf das Publikum. Durch ihre Auftritte und Berichte von ihren bisherigen Erfahrungen zeigten sie auf, mit welchen Mitteln Barrieren abgebaut werden können, damit jeder beim gemeinsamen Musizieren teilhaben und das Vereinsleben mitgestalten kann.

Musik für alle!
„Musik für alle!“ Das haben sich die Nordbayerische Bläserjugend und der Nordbayerische Musikbund als Ziel gesetzt und möchten ihre Verbandsarbeit so gestalten, dass alle Menschen mitmachen können. Vielerorts wird Inklusion in der Praxis in den Musikvereinen bereits gelebt. Durch inklusive Veranstaltungen, wie die beiden Kinder-Musik-Feste auf der LGS, Information und Beratung können Menschen mit und ohne Behinderung angesprochen und dafür begeistert werden, selbst ein Instrument zu erlernen und in einem Musikverein zu musizieren. Zugleich werden dabei Anregungen für Musikvereine gegeben, wie Inklusion in der Blasmusik gelebt und wie man selbst aktiv werden kann, um die Umsetzung von Inklusion im eigenen Verein zu stärken.

Inklusion lebt von der Beteiligung vieler Akteure.
Euch liegt das Thema Inklusion am Herzen und ihr möchtet gerne mehr über die Umsetzung im NBMB und der Bläserjugend, Fördermöglichkeiten, Fortbildungen etc. erfahren? Dann nehmt mit unserem Inklusionsteam Kontakt auf! Wir beraten euch gerne und unterstützen euch auch bei der Umsetzung von Inklusion in eurem Musikverein.

Vielen Dank allen mitwirkenden Musikgruppen

  • Musikalische Früherziehung – Musikverein Thüngersheim
  • Musikalische Früherziehung – Musikverein Veitshöchheim
  • wim-Klassen / Elementarbereich – Musikverein Unterpleichfeld
  • Jugendblasorchester Giebelstadt-Essfeld – Musikverein Frohsinn 1950 Essfeld
  • Jugendblasorchester – Musikverein Veitshöchheim
  • Jugendblasorchester der TG-Heidingsfeld
  • „Lustige Quertreiber & Friends“ – Musikverein Wackersdorf-Steinberg am See / Naab-Werkstätten
  • „MIPpies“ – Musikverein Ruppertshütten / Musikschule Lohr / Lebenshilfe Lohr
  • Musikgruppe – Christopherus-Schule Würzburg
  • Solidarische Musikschule „WiMu – Willkommen mit Musik“
  • „Silaso+“ und „Percussion-Kurs“ – Studierende der Musikpädagogik der Universität Würzburg
  • „Wachsen mit Musik“ – Konzerte für Kinder

Vielen Dank allen Helferinnen und Helfern, der Kreisbläserjugend Würzburg, den Organisatoren der Landesgartenschau und der Geschäftsstelle für die Organisation und Durchführung der beiden Veranstaltungen!