Skip to main content

Der Bundesfreiwilligendienst Kultur und Bildung

Bundesfreiwilligendienst im Musikverein

Seit der Aussetzung der Wehrpflicht – und damit auch der Abschaffung des Zivildienstes – gibt es in Deutschland den Bundesfreiwilligendienst (BFD), welcher eine Chance für ehrenamtliches Engagement darstellt. Freiwilligendienstleistende können sich u.a. in sozialen, ökologischen und kulturellen Bereichen einsetzen – und das ganz unabhängig von Alter und Ausbildung.

Wieso also nicht diese Chance nutzen und sich einfach mal im Musikverein oder -verband engagieren?
Weitere Infos darüber, wie ein solches Engagement im BFD aussehen kann und was die Rahmenbedingungen sind, können hier oder auf den Seiten der DBJ nachgelesen werden.

Alle wichtigen Informationen zum Bundesfreiwilligendienst können in der Infobroschüre der Deutschen Bläserjugend nachgelesen werden.

Bundesfreiwilligendienst Kultur und Bildung - Was steckt dahinter?

“Der Bundesfreiwilligendienst Kultur und Bildung

// ist eine besondere Form bürgerschaftlichen Engagements für Menschen aller Generationen. Er ist, unter dem Gebot des freiwilligen Zugangs, ein Ort der Bildung.

// wird im Trägerverbund der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V. (BKJ) für junge Menschen bis 26 Jahren nach der pädagogischen Rahmenkonzeption und dem Qualitätskonzept für das FSJ Kultur, FSJ Politik und FSJ Schule umgesetzt. Er ist damit eine Jugendbildungsmaßnahme, verortet in der Trägerlandschaft der außerschulischen Jugendarbeit und -bildung.

// will Freiwilligen über 26 Jahren Raum und Zeit bieten, sich mit ihren individuellen Erfahrungen und Kompetenzen in die Gesellschaft einzubringen und sie in Umbruchphasen unterstützen, sich neue Perspektiven und Handlungsräume zu erschließen.

// ist ein Projekt im Kulturbereich. Frauen und Männer können ihrem Interesse nachkommen, Kultur zu gestalten, und durch ihre Tätigkeit zugleich kulturelle Zugänge für andere Menschen schaffen.

// wird als Vorhaben der Kulturellen Bildung umgesetzt. Er trägt zur Persönlichkeitsentwicklung der/des Einzelnen bei.

Der Bundesfreiwilligendienst motiviert Einrichtungen aus Kultur und Bildung, sich für freiwilliges Engagement zu öffnen. Gleichzeitig kann er zur Professionalisierung und Nachwuchsgewinnung der beteiligten Einrichtungen beitragen.

Mindeststandards der BKJ sichern die Zielstellungen und schaffen die Basis für eine transparente wie verbindliche Partnerschaft von Freiwilligen, Einsatzstellen und Trägern im Bundesfreiwilligendienst Kultur und Bildung.” (Quelle: Bundesfreiwilligendienst Kultur und Bildung)

Über den Bundesfreiwilligendienst (BFD) - kurz und knapp

“Der Bundesfreiwilligendienst Kultur und Bildung ist ein Angebot an alle Bürger_innen zum Engagement in sozialen und kulturellen Tätigkeitsfeldern und stellt somit eine besondere Art bürgerschaftlichen Engagements dar.

  • Der BFD dauert mindestens sechs, höchstens 18 Monate.
  • Der Freiwilligendienst wird in einer gemeinnützigen Einsatzstelle geleistet.
  • Der Dienst kann in Voll- oder Teilzeit geleistet werden, mindestens jedoch 21 Wochenstunden.
  • Für unter 27-Jährige ist der BFD in Vollzeit zu leisten. In Trägerschaft der Deutschen Bläserjugend ist der BFD jedoch nur für über 27-Jährige möglich.
  • Jede_r Freiwillige erhält ein Taschengeld und wird sozialversichert.
    Taschengeld und Sozialversicherungs-Abgaben können zu 100% aus dem Zuschuss des Bundesamts finanziert werden.” (Quelle: DBJ)

Reportage der Deutschen Bläserjugend zum Bundesfreiwilligendienst

Die Deutsche Bläserjugend (DBJ) ist seit November 2011 zugelassener Träger des Bundesfreiwilligendienstes Kultur und Bildung in Deutschland.
Wie dort der Bundesfreiwilligendienst in der Praxis aussieht, kann in einer Reportage der Deutschen Bläserjugend nachgelesen werden.